Elbing vor 1945

Der Film “Zeugnisse. Geschichte in Gesichtern – Gesichter in der Geschichte”

Der Film, der im Rahmen des Projekts “Museen über den Grenzen” entstanden ist, steht schon im Netz zur Verfügung. Ich hoffe Sie werden viel Spaß haben. Ich hatte einen großen Spaß, die Interviews nochmals hören zu können.

HIER KLICKEN, UM DEN DEUTSCHSPRACHIGEN FILM ZU SEHEN

Der Film Zeugnisse

Auf dem Foto sehen Sie die erste Vorführung des Films im Rahmen der Eröffnung der Zeitausstellung “Zeugnisse. Geschichte in Gesichtern – Gesichter in der Geschichte”. Zu sehen sind hier (links): Alicja Janiak, Małgorzata Gizińska (die Autorinnen der Ausstellung), Direktorin des Elbinger Museums Frau Maria Kasprzycka, Agnieszka Kopczyńska (d.h. ich; ich war Dolmetscherin im Projekt) und Herr Sławomir Malinowski, der an dem Film persönlich gearbeitet hat.

1 Anmerkung »

Museen über den Grenzen 2014

Im Jahre 2013 habe ich über das Projekt “Museen über den Grenzen” geschrieben (HIER KLICKEN). Die Zeit läuft sehr schnell, und schon jetzt können Sie die Früchte des Projekts bewundern (sowohl im Archäologisch-Historischen Museum in Elbing als auch im Museum Friedländer Tor in Königsberg). 

Ein paar Worte zum Thema der Elbinger Initiativen. Das Museumsgebäude des Geländes am Schloss wurde sehr schön renoviert. Sie können dort zwei neue Ausstellungen bewundern. Eine von denen heißt “Zeugnisse. Geschichte in Gesichtern – Gesichter in der Geschichte”. Die Eröffnung der Ausstellung hat am 30. August stattgefunden. Zu sehen sind hier Fotos von Zeitzeugen sowie von ihren Familien, Archivfotos, und auch die durchgeführten und verfilmten Interviews kann man dort sehen. Autorinnen der Ausstellung im Archäologisch – Historischen Museum in Elbląg sind Alicja Janiak und Małgorzata Gizińska.

Die Ausstellung Zeugnisse

Lesen Sie den Rest! »

3 Anmerkungen »

FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR 2014

Alles Beste wünsche ich meinen lieben Freunden und Lesern. Hoffentlich werden wir alle im neuen Jahr 2014 diese schöne Stadt Elbing/ Elbląg noch mehr entdecken und noch besser verstehen können.

Kurz vor Weihnachten möchte ich Ihnen etwas zeigen, und zwar die Weihnachtskrippe von Hans Joachim Pfau, die er dem Archäologisch-Historischen Museum in Elbląg (und auch mir) geschenkt hat.

Alicja Janiak, Angestellte vom Elbinger Museum, ist auf die Idee gekommen, die Weihnachtskrippe von Herrn Pfau als Hauptmotiv für die Weihnachtskarte des Museums anzuwenden.

Die Karten werden leider nicht verkauft. Das Museum hat sie an Museumsfreunde verschickt.

Mir gefällt die Idee sehr!

Weihnachtskrippe 1

Lesen Sie den Rest! »

1 Anmerkung »

Die Geschichte unserer Stadt auf den Straßen

Ich habe letztens über eine sehr interessante Initiative gelesen, die Histokafle heißt. Histo- also Historie, und -kafle also Kacheln. Und so wörtlich sollte man das auch verstehen. Es geht einfach darum, unsere Stadtgeschichte auf den Bürgersteigen (also auf “Kacheln”) zu zeigen. Diese Form sollte auch Jugendliche ansprechen und ihre Neugier wecken.

Histokafle - Elbinger Initiative

Lesen Sie den Rest! »

Keine Anmerkungen »